Optometrischer Vorsorge-Check zum Erhalt gesunder Augen

 

 Grüner Star, die heimtückische Augenkrankheit

 „Du, Mami, wie geht es eigentlich Onkel Sepp?“ – „Leider hat er immer noch Probleme mit den Augen.“ – „Weshalb denn?“ – „Der Augenarzt hat bei ihm Grünen Star entdeckt. Bei uns liegt das in der Familie. Ich habe ihm schon lange gesagt, er solle eine Vorsorge-Untersuchung machen lassen.“

Mit dieser Diagnose steht der 59-jährige Onkel Sepp nicht alleine da. In der Schweiz sind bis zu zwei Prozent der Bevölkerung von dieser heimtückischen Augenkrankheit betroffen.

Tatsächlich macht gerade der schleichende Verlauf den Grünen Star, auch Glaukom genannt, so gefährlich. Sehstörungen im Zusammenhang mit Grünem Star werden erst in einem fortgeschrittenen Stadium wahrgenommen.

 

Augeninnendruck als Hauptrisikofaktor

Über längere Zeit unbemerkt, kann das Glaukom für die Betroffenen gravierende Folgen haben und bis zur vollständigen Erblindung führen. Einer der wichtigsten Risikofaktoren – erhöhter Augeninnendruck – verursacht in der Regel keine Schmerzen, selbst wenn der Sehnerv bereits Schaden genommen hat.

 

Bei ca 50% der Glaukom-Betroffenen ist im Frühstadium der Augeninnendruck völlig normal! Es kann eine andere Art Glaukom vorliegen. Bei fast 40 Prozent aller Betroffenen sind Diabetes, Schilddrüsenkrankheiten oder Durchblutungsstörungen die Risikofaktoren, welche als Auslöser für Grünen Star gelten. Auch dabei treten Sehbeschwerden infolge Glaukom erst in einer Spätphase der Erkrankung auf.

 

Grüner Star nimmt zu

Demographisch bedingt, häufen sich in der Schweiz die Fälle von Grünem Star.

Diese Krankheit lässt sich erst durch den Augenarzt oder bei einem Vorsorge-Check durch den Optometristen feststellen.

 

Unser Vorsorgecheck bietet Sicherheit

Bei frühzeitiger Erkennung lässt sich Glaukom in vielen Fällen durch den Augenarzt gut behandeln. Wir haben das Fachwissen und die Infrastruktur, um Krankheitsbilder wie Grünen Star, Grauen Star oder Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) bereits in einem Frühstadium zu erkennen. Bei Verdacht auf krankhafte Veränderungen überweisen wir an den Augenarzt. Damit können wir fachdienliche Informationen, die für eine detaillierte, medizinische Abklärung notwendig sind, weitergeben.

Deshalb empfehlen wir Ihnen, ab dem 40sten Altersjahr einmal pro Kalenderjahr einen Vorsorge-Check.

Herzlich willkommen, wir freuen uns auf Ihre Terminanfrage.

ZEISS DriveSafe –

die Alltagsbrille für entspanntes Autofahren

Ein gutes Sehvermögen ist elementar für die Sicherheit beim Autofahren, gleichzeitig leisten unsere Augen dabei Schwerstarbeit: Der Blick wechselt ständig zwischen Straße, Navigationsgerät, Rück- und Seitenspiegel – und mitunter noch zum Beifahrer. Oft erschweren zudem das Wetter oder widrige Lichtverhältnisse die Sicht. ZEISS DriveSafe Brillengläser – erhältlich als Einstärken- und Gleitsichtbrillen – reduzieren diesen im Straßenverkehr typischen Sehstress auf ein Minimum und erleichtern Autofahrern das Sehen. So kommen Sie nicht nur sicher, sondern auch rundum entspannt an. 

Im Einklang mit Ihrer Pupille. Bessere Sicht bei Tag,

in der Dämmerung und auch bei Nacht.

Unsere Pupillengröße verändert sich im Laufe des Tages: je mehr Licht, desto kleiner die Pupille – und umgekehrt. Ein Faktor, den herkömmliche Brillengläser nicht berücksichtigen. DriveSafe Brillengläser von ZEISS zeichnen sich durch ein optimiertes Brillenglasdesign aus, das den vergrößerten Pupillendurchmesser beim Fahren während schlechter Lichtverhältnisse mit einbezieht. Das erhöht zusätzlich zur Schärfe den Kontrast, verbessert das Sehen bei schlechtem Wetter und reduziert insbesondere bei Gleitsichtgläsern eventuelle Verzerrungen im Randbereich.

So lassen sich z.B. hektische Situationen auch bei Regen, Nacht, Nebel oder Schnee schneller überblicken und Abstände genauer einschätzen.